Tough course brings out the best in the best in Augsburg

First day of finals at the ICF World Cup Canoe Slalom Augsburg, Germany

Vit Prindis, Czech Republic

By Ross Solly | ICF Media, Kanu Schwaben (for German press release scroll down)

Photography: Birke Oud

Czech Vit Prindis made it two wins in a row, Australia’s Jessica Fox was back to her best, and Germany’s Robert Behling and Thomas Becker gave the home crowd plenty to cheer about at the Ausburg Canoe Slalom World Cup on Saturday.

Prindis was one of the few paddlers to master the tough Augsburg course in the men’s K1, finishing ahead of Germany’s Hannes Aigner with fellow Czech Jiri Prskavec third.

- Advertisement -

Prindis posted a time of 97.40, just 0.24 seconds head of Aigner with Prskavec third in 97.93. “I’m always happy that I am in the final, but i didn’t expect that I would win the first two World Cups,” Prindis said. “I think that I have a good feeling from the water, I’ve got a good feeling from the paddling, and I hope I can do the same next week in Leipzig.”

Fox, a triple World Champion in the C1, bounced back from a disappointing weekend in Prague to easily win Saturday’s final. She finished more than 10 seconds ahead of Great Britain’s Mallory Franklin, with Germany’s Lena Stoecklin third. She was one of only two athletes to post a clean run in the final, helping her to a time of 116.86. Franklin’s time was 127.07, with Stoecklin 133.88. “Last week was a bit disappointing, but I came her really motivated and pumped,” Fox said. “My semi wasn’t perfect, but the final went to plan. I had a lot of energy and attacked it everywhere.”

Jessica Fox, Australia

The big Augsburg crowd was in full voice for the men’s C2, with local hopes Behling and Becker finishing ahead of last week’s gold medallists, Jonas Kaspar and Marek Sindler, with France’s Gauthier Klauss and Matthieu Peche third.
The winning time was 109.96, with Kaspar and Sindler on 110.89 and Klauss and Peche 111.39. “Every time it is special to win in front of a home crowd, because they have the power to cheer us down to the finish line,” Behling said. “It’s good to make our first win. The last two competitions for us were not the best, we made the finals but then made small mistakes.”

Robert Behling and Thomas Becker, Germany

The ICF World Cup 2 continues on Sunday in Augsburg. All races will be live streamed at www.canoeicf.com

Results World Cup Augsburg

K1 Men: 1. Vit Prindis (CZE) 97,40 (0), 2. Hannes Aigner (GER/Augsburg) 97,64 (0), 3. Jiri Prskavec (CZE) 97,93 (2), 4. Sebastian Schubert (GER/Hamm) 100,58 (2), 5. Alexander Grimm (GER/Augsburg) 102,47 (4), 6. Kazuya Adachi (JPN) 104,82 (4), im Halbfinale ausgeschieden: 11. Fabian Schweikert (GER/Waldkirch) 101,02 (2).

C2 Men: 1. Robert Behling/Thomas Becker (GER/Buna Schkopau) 109,96 (0), 2. Jonas Kaspar/Marek Sindler (CZE) 110,89 (2), 3. Gauthier Klauss/Matthieu Peche (FRA) 111,39 (2), 4. Franz Anton/Jan Benzien (GER/Leipzig) 111,98 (2), 5. Ondrej Karlovsky/Jakub Jane (CZE) 112,02 (0), 6. Ye Yongtao/Huang Yongze (CHN) 117,09 (2), … 8. David Schröder/Nico Bettge (GER/Leipzig) 120,10 (0).

C1 Women: 1. Jessica Fox (AUS) 116,86 (0), 2. Mallory Franklin (GBR) 127,07 (2), 3. Lena Stöcklin (GER/Leipzig) 133,88 (6), 4. Luuka Jones (NZL) 135,00 (0), 5. Klara Olazabal (ESP) 136,60 (10), 6. Kate Eckhardt (AUS) 137,69 (10), im Halbfinale ausgeschieden: 17. Birgit Ohmayer (GER/Augsburg) 140,07, in der Qualifikation ausgeschieden: 42. Elena Apel (GER/Augsburg).

 

Medaillensatz am ersten Finaltag vor eigenem Publikum

Jochen A. Meyer | DKV

Die Slalom-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) haben bei ihrem ersten Heimweltcup auf dem Augsburger Eiskanal einen glänzenden ersten Finaltag absolviert. Am Samstag gewann das deutsche Team im zweiten Rennen der diesjährigen Weltserie einen kompletten Medaillensatz und erzielte zahlreiche Finalplatzierungen.

Gold holten im Canadier-Zweier die Merseburger Robert Behling und Thomas Becker. Die Europameister von 2015 verwiesen die Tschechen Jonas Kaspar/Marek Sindler sowie Gauthier Klauss/Matthieu Peche (Frankreich) auf die Plätze. „Es ist immer was Besonderes vor eigenem Publikum zu gewinnen. Die Zuschauer haben uns runtergeschrien zu der Musik, die wir uns vorher ausgesucht hatten“, freute sich Thomas Becker. Der Disco-Pogo von den Atzen war ganz offensichtlich eine gute Wahl. „Endlich mal fehlerfrei“, war der Hintermann der Besatzung erleichtert, „wir waren schon zur EM in Tacen supergut drauf, haben dann zweimal berührt, auch in Prag hatten wir einen Fahrfehler. Wir haben viel gemacht im Winter und es ist einfach toll, jetzt etwas wiederzubekommen.“ Mit den beiden Leipziger Booten Franz Anton/Jan Benzien auf Rang vier sowie David Schröder/Nico Bettge auf dem achten Rang machten die deutschen Zweier einen starken Eindruck.

Lena Stoecklin

Die zweite Medaille des Tages kam im Canadier-Einer der Damen etwas unverhofft, denn die als Zehnte des Halbfinals zuerst in die Entscheidung gestartete Lena Stöcklin (Leipzig) war alles andere als glücklich über ihren Eingang in den Finallauf – der am Ende trotzdem zu Bronze reichte. „Die anderen sind halt schlechter gefahren, aber zufrieden bin ich mit meinem Finale trotzdem nicht. Aber eine Bronzemedaille bei einem Heimweltcup nimmt man gerne mit – besser geht’s nicht“, strahlte Lena Stöcklin am Ende mit der Sonne um die Wette. Den Weltcupsieg holte sich überlegen Australiens Weltmeisterin Jessica Fox vor Mallory Franklin aus Großbritannien. Die Augsburgerin Birgit Ohmayer schied im Halbfinale auf Rang 17 aus.

Hannes Aigner

Im Kajak-Einer der Herren machte dann Hannes Aigner (Augsburg) den Medaillensatz für die deutsche Mannschaft komplett. Der Vierte der Spiele von Rio hatte bei den Qualifikationen im Frühjahr den Sprung ins A-Team verpasst, profitiert vom vierten Weltcupstartplatz der Deutschen in dieser Kategorie mit der höchsten Leistungsdichte. „Es freut mich total, dass ich nicht nur zu den besten Deutschen, sondern auch zur Weltspitze gehöre, obwohl ich nicht im Team bin“, sagte der Olympia-Bronzemedaillengewinner von London.

- Advertisement -